Wie kann ich eine Folge von Ausgängen über einen einzigen Eingang steuern?

Ok, also mache ich eine Karte, die ein Level-System benötigt. Nach Level-System meine ich:

  • Drücken Sie die Taste zum ersten Mal, Ausgang A leuchtet.
  • Drücken Sie die Taste zum zweiten Mal, der Ausgang B leuchtet auf.
  • Drücken Sie die Taste zum dritten Mal, der Ausgang C leuchtet.
  • Und so weiter.

Im Wesentlichen wird bei jedem Tastendruck die nächste Ausgabe in der Sequenz aktiviert.

Soweit ich deine Frage verstehe, willst du, dass die erste Taste leuchtet A auf, die zweite, um B aufzurüsten, aber nur wenn A ist, und die dritte, um C zu heben, aber nur wenn B eingeschaltet ist.

Grundsätzlich müssen Sie drei T-Flip Flops machen. Ein Flip-Flop ist grundsätzlich ein einziger Ein / Aus-Speicher, der bei jedem Einschalten des Eingangs ausgetauscht wird.

Dh wenn es an ist und du Macht es, geht es ab. Wenn es los ist und du Macht es macht, geht es weiter.

Für die erste Ausgabe, A, müssen Sie nur die Taste verwenden, um das Flip-Flop zu versorgen und A wird sich ändern.

Für den zweiten Ausgang, B, brauchst du ein AND-Tor zu bauen (hier finden Sie verschiedene Tutorials), die zwei Eingänge haben. Die erste kommt von der Ausgabe von A, die zweite von der Taste, und die Ausgabe geht an den Flip-Flop, der den Zustand von B ändert.

Der dritte Ausgang, C, ist der gleiche wie B, aber verwendet die dritte Taste und B's Ausgang statt A's Ausgabe.

Damit können Sie die Ausgänge in der Reihenfolge A-> B-> C anzünden, bedeutet aber, dass Sie die Ausgänge mit C-> B-> A wieder ausschalten müssen. Sie könnten das umkehren, aber ich werde diese Antwort nicht mit der Methode dafür überkomplizieren. Du könntest aber einfach alle 3 wieder abschalten, indem du alle drei Flip Flops manuell mit einer 4. Taste betätigst.

Sie haben drei grundlegende Optionen wie unten gezeigt: Drei Einzelauswahloptionen

Zuerst haben Sie eine Trichter / Dropper-Kette, als nächstes ein Kolben und Blockband, und schließlich ein T-Flip-Flop-Zähler und binärer Decoder. Es gibt andere Optionen, aber diese sind die einfachsten und halten Sie sich an generische Prinzipien, die für eine einfache Erweiterung und, mit Ausnahme der Zähler, unglaubliche Flexibilität zu ermöglichen.

Lassen Sie uns mit der Trichter / Dropper-Kette beginnen.

Trichter / Pendelkette

Mit einer Trichter / Dropper-Kette, jeder Trichter ist ein Tropfer, und jeder Tropfer steht einem Trichter zu bilden, gut, eine einzige kontinuierliche Kette. Ein einzelner Gegenstand wird in einen der Trichter in der Kette gelegt, und ein Komparator wird verwendet, um zu bestimmen, ob ein Trichter den Gegenstand hat, der die Ausgabe bildet. Alles wird von unten mit Redstone-Fackeln angetrieben, wobei der Gegenstand in einem der Trichter gehalten wird, aber wenn diese Fackeln deaktiviert sind, fließt der Gegenstand zum nächsten Tropfer. Wenn die Stromversorgung wiederhergestellt ist, werden alle Tropfer aktiviert und schieben den Gegenstand zum nächsten Trichter. Längere Ketten und einseitige Ausgabe können durch Füllen eines Paares von Trichtern gegenüber einander mit jeweils einem einzelnen Element erreicht werden.

Kolben und Blockband

Das Kolben- und Blockband verwendet vier Kolben, um einen Satz von Blöcken zu drücken, die das Band genannt werden und zwei Blöcke von Redstone enthalten. Es gibt eine alternative Version, die Glas und einen nicht transparenten Block verwendet, und es gibt Kompromisse zwischen den beiden, aber wir werden mit dieser Version bleiben. Dieser Selektor ist effektiv auf 15 Ausgänge begrenzt, was der kleinste der drei ist, ist aber auch der einfachste als ununterbrochene Linie von Redstone-Lampen zu implementieren und kann sehr gut der billigste sein. In dieser Konfiguration schieben die horizontalen (klebrigen) Kolben die beiden Reihen in entgegengesetzte Richtungen, gefolgt von den vertikalen (klebrigen) Kolben, um die Lücke zu schließen, die durch die vorhergehende Operation übrig ist.

T-Flip-Flop-Zähler und Binär-Decoder

Schließlich haben wir das T-Flip-Flop mit einem Binär-Decoder. Zu wissen, wie man eines davon baut, ist wichtig, denn es ist die Basis für alle Decoder und Encoder, und man kann coole Sachen wie 7-Segment-Displays mit ihnen aufbauen. Aber; Für diese Anwendung macht es aus einigen Gründen nicht wirklich Sinn. Zuerst ist es das langsamste der Haufen, mit erheblichen Eingangsverzögerung, vor allem, wenn Sie mehr Optionen benötigen. Zweitens ist es der größte der Haufen in Bezug auf Fläche oder Volumen. Drittens ist es am härtesten, sich richtig zu machen. Weiter, und wahrscheinlich am wichtigsten, ohne einige komplexe Verdrahtung, funktioniert es nur mit n = 2 m Ausgängen, während die anderen Designs mit einer beliebigen Anzahl von Ausgängen arbeiten.