Warum musstest du in eine NES-Patrone blasen, damit es funktioniert?

Hat das eigentlich überhaupt geholfen? Wenn das so ist, wie?

Beliebter Glaube unter denen von uns, die sich an die ursprüngliche NES erinnern, dass das Einblasen in eine NES Patrone entfernt Staub von den Kontakten, die eine bessere Verbindung zum System erlaubt. In der Praxis war die Methode ähnlich wie folgt:

  • Stecken Sie die Patrone ein, schalten Sie das System ein
  • Fluch, wenn das System nicht funktioniert
  • Patrone herausziehen, blasen
  • Setzen Sie die Patrone wieder ein, versuchen Sie es erneut

In ein paar Fällen kann das Blasen tatsächlich Staub entfernt haben, aber die Wahrheit ist, dass die meiste Zeit, was tatsächlich das Problem behoben wurde, war die Handlung des Ziehens der Patrone heraus und setzen sie zurück in.

Als die ursprüngliche NES verlangte, dass Sie die Patrone in und dann nach unten, ein weiterer üblicher Trick war, um eine zweite Patrone in den Schlitz auf der Oberseite des ersten zu schieben, die die untere (Spiel-) Patrone vom Rutschen verhinderte.

Schließlich hat Mental Floss eine Detailanalyse der Auswirkungen des Blasens in einer NES Patrone .

Zum größten Teil hat es nichts getan. Als das System nicht funktionierte, war die natürliche Annahme der meisten Menschen, dass die Anschlüsse schmutzig waren. Der logischste Weg, um so etwas wie Patronenverbinder zu reinigen, war, darauf zu sprengen. Sie haben auch Reinigungs-Kits verkauft, aber nach meiner Erfahrung waren sie nicht wirklich so hilfreich.

Das Problem war nicht die Patronen, sondern die Anschlüsse in der NES selbst. Laut Wikipedia ist das Problem auf Nintendos Gebrauch eines "Null-Einfügungskraft" Patronenanschlusses zurückzuführen:

Wenn ein Benutzer die Patrone in die NES einfügte, drückte die Kraft, die Patrone nach unten und in die Position zu drücken, die Kontaktstifte leicht an und drückte die ROM-Platine der Patrone wieder in die Patrone selbst. Das wiederholte Einsetzen und Entfernen von Patronen veranlasste die Stifte relativ schnell zu verschleißen und das ZIF-Design erwies sich als weitaus anfälliger für Störungen durch Schmutz und Staub als ein branchenüblicher Kartenrandverbinder. Verschärfung des Problems war Nintendos Wahl der Materialien; Der Steckplatz, den die Patrone tatsächlich eingelegt hatte, war sehr anfällig für Korrosion.

Weiterhin nutzte Nintendo den "10NES" -Sperre-Chip, der eine ständige Kommunikation mit der Patrone erforderte, um sie als legale Patrone zu authentifizieren. Wenn es nicht die Kommunikation gab, war das Ergebnis "das blinkende rote Power-Licht, in dem das System sich immer wieder ein- und ausschaltet, weil die 10NES die Konsole einmal pro Sekunde zurücksetzen würde … Alternativ würde die Konsole Einschalten, aber nur einen festen weißen, grauen oder grünen Bildschirm zeigen. "

Eine weitere populäre Theorie ist, dass die Feuchtigkeit aus Ihrem Atem in der Lage war, die Leitfähigkeit der Kontakte zu erhöhen und die Chancen zu erhöhen, dass sie erfolgreich kommunizieren würden.

Erst vor ein paar Jahren spielte ich auf einem NES und entdeckte, dass die Patronen am besten funktionieren würden, wenn sie kaum eingefügt wurden, gerade genug, um sie zu löschen, wenn sie heruntergedrückt wurden (dies nachdem ich die Kontakte gereinigt hatte). Das war ganz im Widerspruch zu meinen Strategien als junges Kind. Ich wurde applaudiert für die Bestimmung der "Trick"; Es scheint, dass meine Methoden heute methodisch sinnvoll sind.

Also vielleicht war es die Wiedereinführung, die es tat und nicht wehte, speziell: das Einfügen weniger. Ich wäre interessiert zu wissen, wie viele andere NES-Konsolen diese Idiosynkrasie hatten.

NES Patronen physisch an der Konsole befestigt – ähnlich wie USB-Laufwerk. Wenn Staub in die Patrone gelangt ist, könnte es zwischen den Kontakten auf der Patrone und den Kontakten auf der Konsole kommen, was eine gute elektrische Verbindung verhindert.

Das Einblasen in die Patrone kann den Staub von den Kontakten wegschieben und eine funktionierende Patrone wieder funktionieren.

Nicht nur das Wort verbreitete sich, aber viele Medienschichten zeigten Kinder, die auf die Patrone blasen, um es zu funktionieren. Nintendo Power vor allem würde es empfehlen, sowie die offizielle Nintendo Reinigungs-Kit, und es war bekannt, dass Staub war problematisch.

Wie jede andere Antwort hier aber muss ich darauf hinweisen, dass das Wiedereinsetzen der Patrone das war, was wirklich der Trick war.

Ich gebe zu, dass ich auch in die Konsole selbst blies, weil dieser Voodoo, denn wenn Staub in die Patrone gelangen könnte, warum nicht das System? Es war so effektiv wie Patronenblasen.

Mein Bruder und ich haben dies die ganze Zeit mit unseren alten nes gemacht. Jenseits des Ausblasens des Staubes schien es irgendeine Verbindung mit Feuchtigkeit zu geben. Wenn ich es auspeitschte und dann auf sie eindrang, um es feucht zu machen, schien es besser zu funktionieren.

Die Frage, wie jeder das wusste? Ich stimme der Instinktentheorie zu. Mein Bruder und ich haben dieses System von uns selbst ausgearbeitet. Du siehst es an, und aus irgendeinem Grund ist das erste, was du denkst, entweder, deinen Finger in sie zu stecken oder darin zu blasen, LOL.

Jeder hatte seinen eigenen kleinen "Regen Tanz", um die Patrone zu arbeiten. Ich stelle mir vor, dass keiner von ihnen tatsächlich etwas tat. Irgendwann was auch immer der Zustand verhindert, dass die Patrone arbeitete, würde verschwinden und nach hoc ergo propter hoc der regen tanz gearbeitet!

In der Regel weht in eine NES-Gaming-Patrone wird es funktionieren. Wenn es vorher nicht gearbeitet hat, vielleicht gab es Staub drinnen, also weht ist die beste Option.

Ich habe ein Experiment am Tag mit einem Atari 2600 gemacht.

Beim Einfügen eines Spiels würde ich zufällig wählen, durch Münze Flip, eines von zwei Dingen.

  1. Verwenden Sie etwas reiben Alkohol und ein Wattestäbchen, um die Patronen Kontakte zu reinigen.
  2. Lecken Sie einen Wattestäbchen und reinigen Sie die Kontakte damit.

Dann notiere die Erfolgsquote des Spiels ab dem ersten Einfügen.

Ich habe die Ergebnisse nicht behalten, aber ich erinnere mich, dass bei einem sehr großen Rand die lecken und sauberen schlagen die reiben Alkohol Methode. Also habe ich vermutet, dass es der Speichel war, der den Trick gemacht hat. Als andere Spielsysteme herauskamen, nahm ich auch an, dass es der feuchte im Atem war, der herauskam, als er wehte, das half und keine Reinigungswirkungen.

Anders als die oben abgestimmte Antwort, habe ich einen NES, der gerade angekommen ist und manchmal, wenn ein Spiel nicht funktioniert, versuche ich, das Spiel wieder zu trennen und das Spiel wieder zu verstopfen, und glaube, dass das Blasen nicht hilft, und das Spiel wird nicht funktionieren . Aber sobald ich bläst, sobald das Spiel funktioniert.

Das Einblasen in eine NES-Patrone befreit den gesammelten Staub in den inneren Teilen der Patrone. Staub kann gesammelt werden und kann den Prozess des Lesens der Patrone behindern, tus verzögern Gameplay.