Wie sagst du, welchen Weg ein Planet dreht?

Ich verstehe, dass die Planetenrotation mir helfen kann, in die Umlaufbahn zu kommen.

Mir wurde gesagt, dass einige Planeten und Monde den falschen Weg drehen oder tidally verschlossen sind.

Ich bin nicht so sehr auf der Suche nach einer Liste, sondern ein Weg, um herauszufinden, im Spiel.

Ich würde lieber nicht auf ein Objekt konzentrieren und die Zeit beschleunigen, weil die Zeit, die ich brauche, um dies auszuprobieren, ist nur nach dem Betreten eines Körpers SOI, die später lasse ich es die mehr delta-v Ich muss meinen Kurs anpassen.

Auch habe ich nur Lager.

  • Kombinieren Sie zwei gespeicherte Raketen in KSP Mac
  • Wie bringe ich Kerbals zurück?
  • Wie schnell sollte ich während des Ladens durch Kerbins Atmosphäre gehen?
  • In welcher Höhe muss ich mich als über ein Biom anmelden?
  • Welche Wissenschaft kann ich auf und in der Nähe von Kerbin ausführen?
  • Brauchen Sie einen Hitzeschild, um auf Duna zu landen?
  • Wird mein Fallschirm scheitern, wenn ich zu schnell gehe, wenn ich es einstelle?
  • Wie mache ich Wissenschaft?
  • 2 Solutions collect form web for “Wie sagst du, welchen Weg ein Planet dreht?”

    Hier ist die Antwort:

    • Sie sollten immer auf der Suche nach einem Planetensystem kommen, so dass Sie gegen den Uhrzeigersinn fahren, wenn Sie den Nordpol des Elternkörpers betrachten, da dies die "richtige" Richtung ist und nichts in der "falschen" Richtung umkreist.

    • Bei der Begegnung mit einem Mond, der ordentlich verriegelt ist, spielt es keine Rolle, in welche Richtung du hineingehst, aber da kannst du nicht wissen, ob ein Mond ordentlich verriegelt ist und da sich nichts langsamer dreht als die tidally gesperrte Drehzahl, ist deine beste Wette Um auch in die "richtige" Richtung zu gelangen. Es gibt eine kleine Kosten im Zusammenhang mit der Landung oder Abheben in der retrograden Richtung, das Schlimmste für Laythe, wo der Unterschied ist nur etwa 120m / s.

    • Beim Start von einem Planeten oder Mond, starten Sie in Richtung der Richtung, dass die Hintergrund Sterne steigen. Im allgemeinen Fall ist dies in der Regel die gleiche Richtung, dass ein Eltern-Stern oder Planet steigt, und in KSP ist immer der Fall.

    Hier ist der Grund:

    Ich werde hier ein bisschen Sciency bekommen, also vergib das bitte. Es ist notwendig, richtig zu erklären, was es für einen Planeten bedeutet, "den falschen Weg zu drehen".

    Zuerst betrachten wir ein Zwei-Körpersystem, bei dem die beiden Körper Massen m 1 und m 2 haben und das Massenverhältnis m 1 : m 2 größer als 1000: 1 ist, dh wir haben einen Stern und einen umkreisenden Planeten. Um die Dinge zu vereinfachen und zu verstehen, wie KSP Dinge tut), gehen wir davon aus, dass der Stern stationär bleibt (außer möglicherweise für Rotation), was bedeutet, dass das Schwerpunkt des Systems (der Schwerpunkt des Systems) im Mittelpunkt steht Masse des Sterns Das ist keine Realität, aber auch KSP.

    Aus diesem System können wir eine Anzahl von Drehimpulsvektoren extrahieren: Jeder Körper hat einen, der sich in ihrer Mitte der Masse befindet und sich entlang der Rotationsachse zum Nordpol (der Drehwinkelmomentvektor) erstreckt, sowie einen zweiten, der sich befindet Am Barycentre des Systems und zeigte auf die Normalen der Orbitalebene (der Orbital-Drehimpulsvektor, der auch die ekliptische Ebene eines Planeten definiert). Beachten Sie, dass der erste Satz von Vektoren ist, wie Norden für einen Körper definiert ist. [Siehe Hinweis unten] Es ist unabhängig von der Richtung, die ein Planet oder Mond umkreist den Elternteil , aber ich komme gleich darauf zurück.

    Der erste Satz von Vektoren beträgt etwa 2/5 mR 2 ω wobei m die Masse des Körpers ist, R der Radius und ω die Winkelgeschwindigkeit ist, während der zweite Satz etwa m (rxv) ist, dh das Kreuzprodukt von Orbitalabstand und Orbitalgeschwindigkeit multipliziert mit der Masse. In unserem vereinfachten Fall ist der Orbital-Drehimpulsvektor für den Stern Null, weil der Orbitalabstand Null ist. Zusätzlich können wir einen anderen Drehimpulsvektor definieren, der einfach die Vektorsumme der vorherigen Drehimpulsvektoren ist und die unveränderliche Ebene definiert. Es definiert auch, was es bedeutet, "nach Norden zu zeigen" relativ zum System als Ganzes.

    Nun, da wir diese Definitionen haben, ist es sehr einfach, die Anzahl der Kinderkörper zu erweitern oder sogar ganze Subsysteme einzuschließen.

    Was bedeutet das für Ihre Frage? Nun, ein Planet oder ein Mond dreht sich nur "in die falsche Richtung", wenn der Winkel, der durch den Drehwinkel-Impulsvektor und den Orbital-Drehimpulsvektor gebildet wird, mehr als 90 ° beträgt. Dieser Winkel ist definiert als die axiale Neigung. Kein Körper in KSP erfüllt diese Definition. (Eine mögliche Ausnahme wäre Bop, ich habe es nicht persönlich überprüft, und das Wiki ist ein bisschen unklar.) In Wirklichkeit begegnen zwei Planeten im Sonnensystem dieser Definition: Uranus, allerdings nur mit einer axialen Neigung von fast 98 ° und Venus mit einer axialen Neigung von über 177 °. [Siehe Anmerkung unten]

    Es ist auch möglich, "in der falschen Richtung" durch eine ähnliche Definition zu umkreisen, wenn der durch den orbitalen Drehimpulsvektor gebildete Winkel und der Systemdrehimpulsvektor (der die unveränderliche Ebene des Systems definiert) größer als 90 ° ist. Kein Körper in KSP erfüllt diese Definition. In Wirklichkeit ist dies praktisch unmöglich für jeden Planetenkörper, der sich in der Akkretionsscheibe des jungen Sonnensystems gebildet hat.

    Wie für tidally verschlossenen Monde, ja gibt es viele von ihnen in KSP. Duna ist sogar zusammen mit seinem Mond Ike. Sie drehen sich jedoch immer noch in der "richtigen" Richtung. Auch wenn sich diese Monde etwas langsamer drehten, würden sie sich noch in der "richtigen" Richtung drehen, da sie sich aus einem Trägheitsrahmen noch in der gleichen Richtung drehen, dass sie umkreisen. Ja, aus einem rotierenden Bezugssystem können sie sich in der falschen Richtung drehen, aber es ist nicht erlaubt, einen rotierenden Bezugsrahmen zu verwenden. Es spielt keine Rolle, in welche Richtung ein Elternteil aufsteigt, obwohl dies etwas von einem Wurzelpunkt für KSP ist, da es nicht passiert.


    Hinweis:
    Die IAU verwendet nicht die oben beschriebene mathematische Definition, um zu bestimmen, welcher Pole der Nordpol ist, trotz der Bequemlichkeit, die die mathematische Definition bei der Berechnung erlaubt. Sie bevorzugen stattdessen den Pol zu bezeichnen, der den kleinsten Winkel mit der unveränderlichen Ebene normal bildet, wie der Nordpol. Aus physikalischer und technischer Sicht ist dies dumm und kann tatsächlich die Definition von Norden auf Uranus verursachen, um schließlich durch axiale Prozession zu tauschen.

    Kurze Antwort, es gibt keinen zuverlässigen Weg im Spiel zu wissen, dass ich weiß. Obwohl es sich lohnt, die Planeten-Info-Fly-out zu betrachten, um zu sehen, ob die Daten dort zu finden sind.

    Das heißt, es gibt nur ein paar Bedingungen, wo Sie wissen müssen, welche Art und Weise der Planet oder der Mond dreht, um zu helfen, eine Umlaufbahn zu etablieren.

    1. Sie sind auf der Oberfläche, und Sie möchten die Rotation des Körpers verwenden, um auf Delta-V zu sparen, um die Umlaufbahn zu erreichen. Zum Beispiel, Kerbin dreht sich nach Osten, so Richtung Osten spart einige Delva-V zu erreichen Umlaufbahn aus der Surfave.

    2. Sie planen eine Landung und möchten Delta-V reduzieren, um die Landung zu erreichen, indem sie sich in die gleiche Richtung nähert, in der sich der Körper dreht.

    Anders als das, irgendwelche Operationen, die du im Weltraum tust, hat nichts zu tun, mit welcher Art der Körper sich dreht.

    Ein paar zusätzliche Dinge zu beachten:

    Wenn du auf einem Planeten mit einer Atmosphäre landest, ist die Drehrichtung nicht wichtig (Duna, vielleicht die Ausnahme), denn die Atmosphäre wird dich auf jeden Fall verlangsamen.

    Wenn Sie auf den meisten Monden landeten, ist ihre Rotation so langsam, dass Ihre Delta-V-Einsparungen ist winzig im Vergleich zu der Menge, die verwendet werden, um dort zu kommen und umkreisen.

    Wir lieben es zu spielen, vor allem Videospiele.