Was sind die Unterschiede zwischen 5vs5 und 3vs3 in League of Legends?

Ich habe die Liga der Legenden für ca. 50 Stunden gespielt, aber ich habe immer 5vs5 Spiel gespielt.

Ich frage mich jetzt, was sind die Unterschiede, strategisch gesehen , beim Spielen von 3vs3 stattdessen (auf 3vs3 Karte natürlich).

Wenn Sie möchten, zusätzlich zu den reinen objektiven Unterschieden, die ich interessiert bin, fügen Sie auch eine Meinung, warum magst du oder nicht wie 3v3 im Vergleich zu 5v5.

  • Was passiert, wenn das Ziel von Nautilus ult-Teleporte?
  • Entscheidung, frühes Dschungel zu machen
  • Wofür kann ich extra Projektkerne verwenden?
  • Ist Animation, die es wert ist, Lernen zu lernen, wenn Sie nicht Haupt-AD tragen?
  • Was ist Ehre für?
  • Sind Gesundheitstränke eine Verschwendung von Gold?
  • 2 Solutions collect form web for “Was sind die Unterschiede zwischen 5vs5 und 3vs3 in League of Legends?”

    Ein großer Unterschied zwischen 5s und 3s ist, wie viel Spur Kontrolle Sie brauchen, um das Spiel zu gewinnen. Zusammenfassend: Für 3s wünschen Sie High-Dps-Champions mit einem geringeren Fokus auf Teamwert, und in 5s wollen Sie High Lane Control Champions mit großem Team Wert.

    In 5s schätzst du Meister, die ihre eigene Spur gut halten können, weil die Teamkollegen ihre Spur für Minuten verlassen werden, während sie reisen, um Ihnen zu helfen. In 3s schätzst du Meister, die anderen Spuren helfen können und viel zu Ganking beitragen, weil die Fahrspur zur Spur sehr wenig Zeit braucht.

    Champions wie Heimerdinger und Soraka gut in 5s, weil sie beide eine große Spurkontrolle haben. Heimerdingers Türmchen und passives Heilen erlauben ihm, eine Spur sehr gut zu schieben und in guter Form zu bleiben, was bedeutet, dass er nicht die Spur für eine Heilung verlassen und eine Minute auslaufen muss. Soraka kann sich selbst heilen und Mana auffüllen, also muss sie fast nie eine Spur verlassen.

    Allerdings sind sie in 3s weniger praktisch, weil sie squishy und anfällig für ganked sind. Sie bieten auch wenig Wert, wenn es darum geht, in anderen Fahrspuren zu schwingen, weil sie keine Schaden-pro-Sekunden-Meister sind. Um gegen Heimerdinger und Soraka zu kontrastieren, ist Tryndamere ein Champion, der in 3s leuchtet. Er kann schnell von einer Spur zur anderen reisen, indem er sich über Wände dreht, und seine dps macht einfach.

    Eine andere Sache zu beachten ist, dass Sie Team-Komposition in 5s benötigen, da jeder Champion von 5 anderen auf eine Zeit fokussiert werden kann, ohne dass ein Team sie sichert. In 3s ist es weniger ein Problem, weil die Champions länger im Team kämpfen, da weniger Schaden umhergeht. Tryndamere in 5s kann von 5 anderen Champions kontrolliert werden und er bietet seinen Teamkollegen keine Hilfe. Doch in 3s kann er Solo zwei Champions und wahrscheinlich gewinnen.

    Von dem, was ich gesehen habe, sind 3v3s viel mehr auf Teamarbeit und Ganks konzentriert. Da Twisted Treeline nur 2 Bahnen für 3 Personen hat, beginnen die meisten Streichhölzer mit einer zufälligen Entscheidung, die auf der Seite basiert. 2. Es ist auch viel wahrscheinlicher, dass es Teams gibt, die mit allen 3 in einer Spur für einen schnellen Kill / Tower-Angriff beginnen . In dieser Hinsicht betrachte ich 3v3s sehr chaotisch; Eine Menge des Spiels ist entschieden auf, wer ist wo und zu welcher Zeit. Teams sind auch viel eher zu reisen zusammen auf ganking läuft.

    Ich bevorzuge sehr 5v5s, aber es kommt auf meine Charakterpräferenz. Seit ich Heimerdinger bin, profitiere ich in einem langen, ausgezogenen Kampf, damit ich mit meinen Distanzangriffen ärgern und laufen kann. In einem 3v3 beweist Heimer zu flauschig und anfällig für extrem schnell getötet. Physische / Nahkampf-Champion scheinen in 3v3s mehr als Distanz-DPS-Champion gedeihen, so kann es kommen, wer Sie gerne spielen. Probieren Sie beide aus und stellen Sie heraus, Ihre Präferenz.