Was ist Metagame?

Wie heißt das Meta-Spiel in StarCraft 2?

Welche anderen Spiele haben dieses Meta-Spiel?

  • Was ist ein Strafe-n-Snap?
  • Welche Art von Waffe ist eine "Hitscan" -Waffe?
  • Ein Leitfaden zur SCII-Einheitszusammensetzung
  • Was sind "Stürme" in Bezug auf Spiele?
  • Was genau ist ein "Käse" in Starcraft 2?
  • Etymologie des Wortes "nerf"?
  • 3 Solutions collect form web for “Was ist Metagame?”

    Ein Metagame für jedes Spiel ist die Art und Weise, dass das Spiel gespielt wird. Die Kenntnis der Metagame ist nicht nur wissen, die Mechanik des Spiels, aber wissen, was zu erwarten, dass Ihr Gegner zu tun. Es ist die relative Häufigkeit jeder möglichen Taktik, Manöver, Build, etc.

    Eines der am einfachsten zu verstehenden Beispiele hierfür ist mit Sammlerkartenspiele wie Magic: The Gathering und Hearthstone: Heroes of Warcraft. Die Kenntnis der Metagame in einem sammelbaren Kartenspiel ist zu wissen, welche Arten von Decks Sie kommen könnte gegen. Zum Beispiel in Magic, wenn dein Gegner eine Insel auf der Wende spielt, versuchst du, dich zu sperren, dich herauszuziehen, ausweichende Kreaturen zu machen, oder irgendeine Vielfalt von Dingen, die die magischen Spieler tun können? Sie wissen nicht, ob Sie das Metagame nicht kennen.

    In StarCraft, für ein lokalisiertes Beispiel, sollte Protoss sich gegen Zerg abwischen, aber nicht gegen Protoss oder Terran. Zerg könnte 6-Pool, und wenn Sie nicht abwischen dann wird Ihr Gegner wird wahrscheinlich zu schlagen Sie. Als Protoss weiterhin abschaltet und 6-Pools weiterhin ineffektiv sind, könnten Zerg Spieler diese Strategie nicht mehr nutzen. Als Zerg-Spieler das 6-Pooling stoppen, können die Protoss-Spieler nicht so oft abschmieren, was den 6-Pool wieder effektiv macht. Sie müssen die aktuelle Denkweise anderer Spieler kennen, um das optimale Spiel zu machen. Das ist das metagame.

    Das Metagame entwickelt sich immer für jedes Spiel, also musst du weiter spielen oder über dein Spiel lesen, um mit dem aktuellen Metagame Schritt zu halten.

    Ich mag die Wikipedia-Definition : "In einfachen Worten, mit Out-of-Game-Informationen oder Ressourcen, um die in-Game-Entscheidungen zu beeinflussen." Also, fast jedes Spiel könnte ein Meta-Spiel haben.

    Zusätzlich zu dem, was Strix sagte, kann Metagame (in einem lokalisierteren Sinne) auch durch das Wissen der anderen Spieler beeinflusst werden. Vielleicht warst du nicht in der Lage, jemanden zu durchsuchen, aber du hast zehn von ihren Wiederholungen beobachtet, und in acht von ihnen hat der Spieler die gleiche Strategie verwendet. Sie können sich darauf vorbereiten, diese Strategie zu bekämpfen, obwohl Sie im laufenden Spiel noch keine nützlichen Infos bekommen haben.

    Es gibt 2 Sätze von Wissen: was du (der Spieler) weiß und was dein Avatar (der Charakter, den du benutzt) weiß. Wenn du den ersten Satz benutzt, um Entscheidungen zu treffen, dann solltest du "metagaming" machen.

    In SC2, wie StrixVaria sagte, sind Sie im Grunde mit Ihrer eigenen Erfahrung zu spielen: Sie treffen Entscheidungen auf das, was Sie bereits in Hunderten von ähnlichen Spielen gesehen haben. Du benutzt dein eigenes Wissen, also bist du metagaming.

    Metagaming gilt als eine schlechte Sache in Rollenspiel-Spielen, aus offensichtlichen Gründen (dh Ihr Avatar sollte Entscheidungen auf der Grundlage dessen, was er weiß, nicht von dem, was Sie wissen).

    Bevor Sie fragen: "Aber meine Entscheidungen in SC2 sind die gleichen von denen, die ein General in einen echten Krieg bringen könnte. Ist eine allgemeine Metagierung bei Entscheidungen während des Krieges?". Die Antwort ist eine große NEIN, denn im wirklichen Leben, natürlich, gibt es keinen Avatar beteiligt, daher macht es keinen Sinn, zwischen zwei Sätze von Informationen zu verteilen.